Kommentare: 15
  • #15

    Réka Nagy (Donnerstag, 08 Juni 2017 19:52)

    Vielen Dank:-) !

  • #14

    Musikschul-Lehrerin (Mittwoch, 07 Juni 2017 15:11)

    Eine sehr schöne Seite und engagierte Menschen! Viel Erfolg weiterhin!

  • #13

    Réka Nagy/Admin (Mittwoch, 08 Februar 2017 21:58)

    Sehr geehrte Frau Kramser!

    Vielen Dank für Ihren, in vieler Hinsicht sehr aufschlussreichen Eintrag!

    Als Leiterin der Musikschule und langjährige Kollegin von Tibor Szabó, kann ich den Kommentaren von Frau Vlay und der Familie Szakacs nur zustimmen.

    Tibor ist ein gewissenhafter und zuverlässiger Kollege, ohne den unsere Musikschule nicht dort wäre, wo sie heute ist. Seine seriöse Ausbildung, seine Professionalität und die jahrelange Unterrichtserfahrung über die er verfügt sind nur ein Teil dessen, weshalb er ständig „ausgebucht“ ist. Für seine besonnene Art, seine Vielseitigkeit, seinen Witz lieben ihn seine SchülerInnen und genau das spürt man bei jedem Konzert unserer Musikschule!
    Mehrmals sind KonzertbesucherInnen an mich herangetreten, um sich nach „diesem besonderen Mann“ zu erkundigen. Sie sagten einstimmig, man spürt seine außergewöhnliche Bindung zu den Kindern bis zum letzten Winkel des Saales!
    Tibor hat Fiona, wie alle anderen Kinder, unterstützt, motiviert und mit all seinem Können auf ihrem musikalischen Weg begleitet.
    Wir bedauern, dass Sie mit seiner Arbeit unzufrieden waren/sind und freuen uns, dass Fiona endlich „ihren Platz“ gefunden hat.

    Ich möchte betonen, dass niemand Sie und Ihre Partnerin gezwungen hat, Fiona bei Talentum anzumelden, wenn doch, wäre eine Abmeldung vom Instrumentalunterricht zu jedem Semesterende möglich gewesen. Somit hätten Sie in den vier Jahren genügend Chancen gehabt, für Ihre Tochter eine/n andere/n LehrerIn zu suchen.

    Zu Ihrer Anmerkung zu unseren Tarifen möchte ich auf die Tatsache hinweisen, dass unsere Musikschule, im Gegensatz zum Landeskonservatorium , keine Förderungen erhält. Aus diesem Grund sind die Kosten nicht nur bei Talentum, sondern bei allen privaten Musikschulen erheblich höher.

    Mit freundlichen Grüßen, Réka Nagy

  • #12

    Astrid & Thomas Szakacs (Mittwoch, 08 Februar 2017 14:36)

    Unser Sohn Fabian wird schon das 6. Schuljahr von Mag. Tibor Szabó in Gitarre unterrichtet. Seine Fortschritte waren schon sehr bald zu hören.
    Die Vielfältigkeit seiner Stücke kennt keine Grenzen. Ob nun im klassischen Bereich oder in der Popmusik, aber auch für spanische Konzertstücke schlägt sein Herz und das finden wir bewundernswert. Dazu kommt, mit welcher Freude und Motivation Mag. Szabó, Fabian immer wieder aufs Neue herausfordert. Wir sehen auch, dass Fabian das Gitarre üben Freude bereitet und ihm den nötigen Ausgleich zu seinen schulischen Tätigkeiten gibt.
    In Fabians Augen ist Mag. Szabó jedenfalls sein idealer Gitarrenlehrer.
    Wir hoffen jedenfalls, dass Fabian noch lange Freude am Gitarre spielen hat. Unsere Unterstützung ist ihm gewiss.

  • #11

    Sandra Vlay (Montag, 06 Februar 2017 17:54)

    Meine Tochter hat bei Tibor Szabó nunmehr das 3.Jahr Gitarrenunterricht, und ich kann Frau Kramsers Kritik beim besten Willen nicht nachvollziehen. Das Wichtigste für mich ist, dass meine Tochter Freude am Musikunterricht hat, und darum darf auch gelacht werden, was wiederum zur Folge hat, dass die Kinder mit Freude automatisch besser spielen. Des Weiteren ist es natürlich eine Übungssache, meine Tochter wird kein Jimi Hendrix werden, ganz einfach weil sie mit Sicherheit kein hochmusikalisches Genie ist, aber Spaß und Freude dabei hat. Wenn ich das Gefühl habe dass meinem Kind zu wenig beigebracht wird, und das merke ich nach spätestens einem Jahr, und nicht erst nach 4 Jahren, dann wende ich mich im Übrigen persönlich an den betroffenen Lehrer, und suche das Gespräch. Geschlechterbenachteiligung konnte ich bis dato auch noch keine feststellen.

  • #10

    Tibor Szabó (Montag, 06 Februar 2017 14:42)

    Als Musiklehrer der Musikschule Talentum bin ich zwar kein Gast, aber auf so einen Kommentar von Frau Dagmar Kramser fühle ich mich gezwungen zu reagieren.
    Ich bedauere es sehr, wenn Fr. Kramser das Gefühl hat, dass ihre Tochter bei mir nichts gelernt hat.
    Einige Fakten zur Richtigstellung:
    Da Fiona dienstags als Fünfte an der Reihe war, (SS 2015/16) war ich bereits seit 2 Stunden anwesend, so konnte ich mich gar nicht verspäten. Allerdings musste ich Fiona öfter persönlich von der Nachmittagsbetreuung für die Gitarrenstunde abholen, weil sie anscheinend auf den Unterricht vergessen hatte.
    Ein Konzert mit mehreren Instrumental- und Gesangsklassen ist immer eine besondere Situation: Nicht nur die Kinder und ihre Eltern, sondern auch die LehrerInnen sind angespannt. Wir LehrerInnen sind bemüht möglichst alle Wünsche bzw. Bedürfnisse bzgl. der Generalprobe der SchülerInnen zu berücksichtigen, da kann es schon mal etwas chaotisch werden.
    Fiona war 4 Jahre lang meine Schülerin. Sie hat im letzten Halbjahr leider kaum etwas geübt und deshalb dementsprechend wenig gelernt. Die Voraussetzungen für einen ungestörten Unterrichtsverlauf waren durch Fiona´s schlechte Vorbereitung und das regelmäßige Fehlen des Notenheftes nicht erfüllt.
    Weder Mädchen noch Buben in meinen Klassen geniessen Vorteile aufgrund ihres Geschlechts. Dazu finde ich und will ich keine Worte finden…
    Auch ich habe und hatte SchülerInnen, die vom Konservatorium zur MS Talentum gewechselt haben. Ich wäre aber nie auf die Idee kommen, die Arbeit meiner KollegInnen vom Konservatorium negativ zu bewerten.
    Es freut mich sehr, dass meine ehemalige Schülerin im Konservatorium endlich viel gelernt hat. Dies kann ein Beweis einer guten Basis sein, die ich ihr in den 4 Jahren vermitteln konnte.

  • #9

    Dagmar Kramser (Donnerstag, 02 Februar 2017 17:18)

    Sehr geehrter Damen und Herren,

    meine Tochter ging 4 jahre Gitarre bei Tibor Szabó, musste leider sagen das meine Tochter Fiona Seidl kaum etwas beigebracht wurde, die Stunden sagen meist so aus das er zu spät kommt und wenn dann meist immer nur hihi hahah macht und auch während der Schützlinge spielt wird einfach etwas anderes daneben gespielt. Bei die Auftritte merkt man auch das er lieber mit Buben spielt, macht auch den anschein das er denen mehr lern. Er ist chaotisch unorganisirt bei Konzert und sonst auch im letzten Halbjahr lernte mein Kind nicht mehr musst immer das selbe Stück vorspielen obwohl sie das sehr gut und ohne Fehler kannte. Ich bin sehr sehr froh das mein Kind jetzt konservatorium geht da wird ihr mehr beigebracht und kann in den halben Jahr mehr als bei Tibor. Hätte ich die Chance nochmal würde ich mein Kind nicht mehr zu Tibor geben. konservatorium ist auch um einiges billiger da sind auch die Lehrer gewillt dem Kind etwas bei zu bringen. Schlecht Bewertungen ist nur an Tibor Gerichtet

  • #8

    Tobias (Dienstag, 10 Mai 2016 19:32)

    Ihre Webseite gefällt mir und ich werde ab und an mal reinschauen... :-)

  • #7

    Michaela Fichtner (Dienstag, 09 Februar 2016 08:08)

    Liebes Talentum Team!
    Das Faschingskonzert war wieder einmal eine sehr gelungene Feier! Dass viele Lehrer gemeinsam mit ihren Schülern auftreten, hat mir besonders gut gefallen. Liebe Grüße und lei lei, Michaela

  • #6

    Fam.Hüger (Mittwoch, 03 Dezember 2014 20:08)

    Liebes Talentum-Team !!
    Danke für diesen wunderbaren - Querfeldein- Hörgenuss !!! Ein Höhepunkt nach dem Anderen. BITTE macht weiter so. -- Leider ist ein Konzert im Jahr fast zu wenig -- wie wäre es mit einem "Sommernachtstraum"?
    Wunderschöne Adventtage an Alle --- Fam.Hüger

  • #5

    Familie Obernoster-Seres (Montag, 01 Dezember 2014 12:51)

    Ad Konzert : 22.Nov. 2014_ Barocksaal Priesterseminar
    Liebe Talentianer !
    Ein wundervolles Programm, mit emotionalen Gipfeln, spielerischer Eleganz und alles mit großer Musikalität gestaltet. Alle Künstlerinnen und Künstler waren Highlight´s ! Weiter so !
    Schöne Adventtage an Alle ! Fam. Obernoster-Seres

  • #4

    Familie Hochenberger (Montag, 24 November 2014 17:24)

    Liebes Talentum-Team! Vielen Dank für das tolle "Querfeldein-Konzert" am Samstag!! Der musikalische Funke ist wirklich auf uns Zuhörer übergesprungen, wir haben es sehr genossen, euch Lehrern beim Musizieren lauschen zu dürfen. Ein Schmaus für Ohren und Augen, die perfekte Motivation für unsere kleinen Künstler. Wir hoffen sehr auf eine Fortsetzung! :-)

  • #3

    Ines Pamperl (Samstag, 06 September 2014 16:30)

    Oje! Was ist denn mit meinem Eintrag gerade passiert? Ich meine, sie freut sich schon wieder sehr auf den Klavierunterricht und hat auch im Sommer oft gespielt!
    ;-)

  • #2

    Irmgard Hochenberger (Montag, 30 Juni 2014)

    Danke für das tolle Konzert am Samstag! Es ist immer so schön zu sehen, wie stolz die kleinen Künstler ihre Werke vorführen und ihre Auftritte genießen. Danke an das gesamte Talentum-Team, ihr gebt eure Musikbegeisterung mit so viel Liebe und Engagement an unsere Kinder weiter – das ist einfach „ansteckend“! :-)

  • #1

    Andrea Hüger (Sonntag, 29 Juni 2014 11:24)

    das Konzert am 28.6.14 war einfach wunderbar – die Kinder haben Talent – Ausdruck – Können UND Nerven !!!!! Weiter so !!!!

Gästebuch

 

"Die Musik spricht für sich allein. Vorausgesetzt, wir geben ihr eine Chance."

 

Yehudi Menuhin, 1992, amerikanischer Violinist und Dirigent